Reiserecht

Der lang ersehnte Urlaub kann schnell zum Alptraum werden, wenn erst der Flieger Verspätung hat, man dann am Gepäckband vergebens auf seinen Koffer wartet und das Hotel schließlich auch nicht das hält, was es in dem Reisekatalog versprochen hat.

Bei Änderungen der Reisedaten, Flugannullierungen- oder Verspätungen, Gepäckverlust oder Gepäckverspätung, übernehmen wir für Sie gerne die Korrespondenz mit den Fluggesellschaften. Wir unterstützen Sie in allen Bereichen des Reiserechts.

Fluggastrechte-Verordnung

Die Verordnung (EG) Nr. 261/2004 (Fluggastrechte-Verordnung) behandelt die Ansprüche des Reisenden bei Nichtbeförderung, Annullierung oder erheblicher Verspätung des Fluges. Die Ausgleichszahlungen bei Nichtbeförderung, Annullierung oder einer erheblichen Verspätung des Fluges von über 3 Stunden, können zwischen EUR 250,00 und EUR 600,00 liegen, je nachdem um welche Flugentfernung es sich handelt. Fernen kann der Reisende einen Anspruch auf Unterstützungsleistungen und Betreuungsleistungen haben (Verpflegung, Hotelunterkunft, unentgeltliche Telefongespräche etc.).

Schnelle Hilfe und Unterstützung bei Reisemängeln, Stornierung und Schadenersatz

Bei Fragen und Problemen rund um eine gebuchte Pauschalreise, Reisemängeln, Minderung, Stornierung, sowie bei der Durchsetzung eines Anspruchs auf einen angemessenen Ausgleich für die entgangenen Urlaubsfreuden, setzen wir uns auch gerne mit Ihrem Reisebüro oder der Reiserücktrittsversicherung auseinander.

Etwaige Ansprüche muss der Reisende binnen eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber dem Reiseveranstalter geltend machen. Danach ist eine Geltendmachung nur noch möglich, wenn der Reisende ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.

Zögern Sie also nicht, sobald als möglich mit uns in Kontakt zu treten, damit wir für Sie Ihre Rechte wahrnehmen können.

Mehr  Reiserecht in unserem Blog

Kann ein geänderter Abflughafen einen Reisemangel darstellen?

Rechtsanwältin in Buchholz